Jahreskonzert 2006

35 Jahre Stadtkapelle Germering

In Scharen strömten am späten Sonntagnachmittag die Menschen in die Stadthalle Germering. Eine lange Schlange wartete an der Kasse. Was war los? Die Stadtkapelle hatte zu ihrem beliebten Jahreskonzert eingeladen, das gleichzeitig ein Jubiläumskonzert zum 35jährigem Bestehen war. 

Das Konzert begann mit einem flotten, typisch britischem Marsch "The Dambusters" der auch als Titelmusik zum gleichnamigen Film bekannt wurde. Das fröhliche Allegro aus der "Kleinen Nachtmusik" war eine Huldigung an Meister Mozart zu seinem 250. Geburtstag, ebenso die "Folk Dances" an Dimitri Schostakowitsch, dessen 100. Geburtstag heuer begangen wurde.
In einem rasanten Tempo ging es mit Johann Strauß Sohn auf die "Jagd", dessen Schnellpolka mit echtem Pistolen- und Gewehrschuss aufgeführt wird.

Wunderschön klang der Walzer "Rosen aus dem Süden" ebenfalls vom Wiener Strauß, der seine Walzer zum sinfonischen Konzertwerk erhob.

 

Die Überraschung des Abends kam aus dem Hintergrund des Saales. Der helle, durchdringende Ton eines Dudelsacks drang an die Ohren der erstaunten Zuhörer und ein Piper in seiner prachtvollen schottischen Hochlandtracht kam auf die Bühne. Die Klänge des Dudelsacks mischten sich mit dem warmen Sound des Orchesters und erhaben tönte das "Highland Cathedral". Diese wunderschöne lyrische Melodie gilt als heimliche Nationalhymne Schottlands und selbst "Madonna" wählte dieses Stück für ihre kirchliche Trauung aus.

 Den feurigen Abschluss des ersten Teils bildete der "Danse Diabolique" bei dem Joseph Hellmesberger sämtliche Teufelchen tanzen läßt.

Nach der Pause stellte die Jugendband mit "Hey Jude" von den Beatles und "Mercy" von Joe Zawinul, eindrucksvoll unter Beweis, welche Fortschritte sie unter ihrem Bandleader, dem Musiklehrer Gerd Glatthaar, gemacht hat.

Die Stadtkapelle setzte den 2. Teil mit dem Erfolgsstück von Robbie Willians "Angels" fort, von Geli Berleb am Solo-Saxophon zart und schön vorgetragen.
 

Der Evergreen "Für Elise" von Ludwig van Beethoven als Blues von Eric Morales arrangiert, war ein weiterer Höhepunkt des Konzerts. Als Solistin wechselte Carolin Bernklau von der Klarinette zum Klavier. Mit frenetischem Beifall bedachte das Publikum diese gelungene Symbiose von Klassik und Blues, vom Orchester perfekt und schwungvoll vorgetragen.

Mit dem swingenden Stück "Headliners" von Dennis Armitage, dem rassigen Cha-Cha-Cha "Sway" von Pablo Beltran Ruiz, und dem beliebten kubanischen Lied "El Manisero" ging ein schönes, abwechslungsreiches Konzert zu Ende.
Als Zugaben erklatschte sich das Publikum "Sing,sing,sing" von Louis Prima und "Amazing Grace", bei dem sich der Dudelsack noch einmal machtvoll mit dem Orchester vereinigte.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von: Hr. Bayer, Text: Johanna Schneider

 

|Impressum|Sitemap|SKG Intern|Presse|