Stadtkapelle gestaltet das Weihnachtskonzert für Senioren

Es war ein wunderschönes Weihnachtskonzert, das die Stadtkapelle Germering den von der Stadt eingeladenen Senioren im vollbesetzten Orlandosaal bescherte.

Mit dem flotten, typisch britischen Marsch aus dem gleichnamigen Film "The Dambusters" zeigte die Stadtkapelle ihre Klangfülle und ihr temporeiches Spiel. Locker und duftig ging es weiter mit dem fröhlichen Allegro aus der kleinen Nachtmusik von W.A. Mozart, dessen 250. Geburtstag bald zu Ende geht. Der Walzer "Rosen aus dem Süden" von Johann Strauss Sohn ließ die Beine kribbeln und die Herzen höher schlagen.

Dann kam die Überraschung des Nachmittags. Zwei Solistinnen vom Gärtnerplatztheater in München, die Sopranistin Elaine Ortiz-Arandes und die Mezzosopranistin Barbara Schmidt-Gaden traten auf und nahmen die Zuhören in einem Duett aus der Oper "Lakme" von Leo Delibes mit auf ein schaukelndes Boot, das sich sanft im Winde wiegt.

Im rasanten Tempo ging es weiter mit der Johann Strauß Schnellpolka "Auf der Jagd" deren Aufführung vom Komponisten mit echtem Pistolen- und Gewehrschuss vorgeschrieben ist.
Bei ihrem zweiten Auftritt wurden die Sängerinnen vom Publikum freudig begrüßt und der rassige Bolero El Desdichado belohnte die Zuhörer.

Bei dem folgenden Stück von George Gershwin "I got Rhythm" ging es swingend in die goldenen Zwanziger, vom Blechblas-Ensemble der Stadtkapelle mit Feeling für Swing und Rhythmus vorgetragen.

Ein großes Xylophon wurde nun nach vorne geschoben, fast so groß wie der junge Solist Ulf Breuer. Was er dann mit seinen zwei Schlägeln in atemberaubender Geschwindigkeit aus seinem Instrument hervorzauberte, war großartig. Er entführte sein Publikum in den "Zirkus Renz", und das folgte ihm begeistert. Der folgende frenetische Beifall wollte kein Ende finden.
 


Doch nun wurde es weihnachtlich feierlich. Mit einer Aria aus der Cantata No. 208 von Johann Sebastian Bach arrangiert von Alfred Reed, schlug die Stadtkapelle leisere, zarte Klänge an. Beim folgenden "Abendsegen" aus der Oper "Hänsel und Gretel" ließen die beiden Sängerinnen wieder ihre warmen, weichen Stimmen erklingen und mit traditionellen Weihnachtslieder ging ein stimmungsvolles Konzert zu Ende, das Birgit Neczas mit ihrer professionellen Moderation perfekt abrundete.

Johanna Schneider, Pressesprecherin

|Impressum|Sitemap|SKG Intern|Presse|